Pressestimmen, Interviews und Aktuelles

Am 11.03.2019 kam die erste wunderbare Rezension von der Bloggerin Ulla Leuwer heraus (Klick zur Rezension auf ihren Namen). Für die Schnellleser unter euch hier in Kurzform:

 

Meine Meinung:
Irgendwie wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und dann auch noch neugierig. So kam es, dass ich Katharina kennen lernte, eine besondere Frau mit einem ganz besonderen Geheimnis. Und wer sich nun Gedanken für die Namensgleichheit macht, denn die Autorin sowohl die Protagonistin heißen Katharina, dem kann ich verraten, dass sich einiges aus dem Leben der einen Katharina in dem der anderen Katharina wiederfindet. Bringe ich nun wen durcheinander?
Also die Autorin erzählt, wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, dass Katharina nach dem Tode ihres Lebensgefährten dessen Sohn und seine Enkel "erbt".  Nun kann man sich schon vorstellen, dass dies mit Sicherheit sehr turbulent zugehen wird. Allerdings hat niemand damit gerechnet, was das für jeden der Beteiligten bedeutet. Wie immer möchte ich nicht zuviel vom Inhalt verraten, auf jeden Fall nicht mehr, als in der Kurzbeschreibung steht.
Aber ich möchte erwähnen, dass mich die Geschichte der Katharina in der Hauptsache sehr berührt und beeindruckt hat. Über ihr Geheimnis und über die Wandlungen habe ich mir so richtig nie Gedanken gemacht. Übrigens, der Titel des Buches passt bestens zum Inhalt und das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut.

 

Fazit:
Wer nach einem guten Buch sucht, das nicht nur unterhält, sondern auch Tiefgang hat, wird hier das richtige finden. Die Autorin hat es bestens verstanden etwas ganz besonderes in ihrer Geschichte unterzubringen und zwar nicht einmal, sondern gleich mehrmals. Ich möchte das Buch wirklich gerne empfehlen.

 

 

Der "Innocent Award 2018 - Best Books"

 

Der 1. Preis in meinem trauten Heim. Vielen Dank an all meine Leser und Wähler.

Dieser Preis wird immer einen Ehrenplatz bei mir bekommen. Auch in meinem Herzen. Das ist der schönste Lohn den man als Schriftstellerin bekommen kann.

Comment:“Als wir uns entschlossen haben, vor allem Thomas als Leiter der Buch Redaktion, unseren Schwerpunkt auf unentdeckte junge Autoren zu verlegen, immer mehr zu suchen nach Autoren, die ihre Bücher selber verlegen, war ich etwas skeptisch. Es dauerte nicht lange und der erste Roman, eines Selbstverlegers lag vor mir mit dem Kommentar von Thomas „Alter das knallt“. Es war der Roman DIE TOTENTAFEL von ANDRE MILEWSKI. Spätestens an dem Tag habe ich gelernt, Autoren die ihre Bücher selbst verlegen sind so gut und durchgeknallt wie unsere Bands, die ihre CDs selbst pressen. Hier schlummert Deutschland, hier schlummert Talent, hier sind alle, die einen Scheiß auf Lektorate geben, die sowieso nicht wissen was der Leser will. Ich freue mich, dass Thomas diese Linie fortgesetzt hat und dies auch weiter tun wird, denn hier liegen die wirklich spannenden, weil realistisch und gefühlvollen Geschichten, Geschichten die einen mitnehmen. Gratulation und eine tiefe Verneigung vor Katharina Mohini, die nur – sorry aber ich muss es sagen – 11 Stimmen mehr hatte als NORA THERASA SALLER, der mein absoluter Respekt gilt.“

Und das sagt Katharina: Ich habe mich im vergangenen Herbst schon wie Bolle über die tolle Rezension von meinem „Das Geheimnis der Stadtchronistin“ gefreut. Mich nun im Dezember 2018 als eine der Schriftsteller wiederzufinden, die in der Rubrik „Best Books“ für den Innocent Award nominiert wurden, ist schon ein kleiner Ritterschlag für mich. Danke, sagt Ihre Katharina Mohini

 

Pressetext der Jury "Innocent Award 2018" zur Verleihung des Preises (10.02.2019 Link zur Seite auf Bild)

Live-Interview mit der Autorin und Bloggerin Tamara Leonhard mit tiefen Einblicken auf das Leben und die Person Katharina Mohini.

 

Das YouTube-Video mit einer Spiellänge von 66 Minuten kann über die verlinkte Grafik abgerufen werden.

24.10.2018 - Rezension "Das Geheimnis der Stadtchronistin" in der Zeitschrift "To Go Berlin" 11/2018

DAS GEHEIMNIS DER STADTCHRONISTIN

 

Katharina Mohini (Self published)

 

 

Anfangs sieht das alles nach einem niedlichen Girlie Roman aus. Christin, angehaucht von „Fifty shades of grey“, nimmt den „Job“ als Gespielin eines einflussreichen Politikers an. Immerhin hat sie Freizeit, Geld und eine Wohnung. Da der Mitt-Fünfziger auch noch Tageslicht tauglich auszusehen scheint, ist das ein angenehmer „Job“. Doch wie es oft in solchen Geschichten verläuft, vergessen die beteiligten, auch die anfangs dominierenden Alphamännchen, dass das Leben seine eigenen Regeln auf dem Plan hat und sich somit Vieles von einer Sekunde zur andern ändern kann. Katharina Mohini schafft es sehr geschickt den Leser erst einmal gegen Christin aufzubringen, außer vielleicht die Frauen die selbst von solch einer Situation träumen. Doch alles ändert sich an dem Punkt wo die richtige Liebe ins Spiel kommt. Doch hier nicht genug, denn es geht ja nochmal um die Ecke. Ich will sagen die ganze Geschichte nimmt eine weitere, nicht vorhersehbare Wendung und damit schafft die Autorin eine Glanzleistung. Sie führt den Leser über eine Achterbahn der Gefühle, mal sanft, mal hart. Bedenkt man dann noch, dass der Roman selbst verlegt wurde, so ist es an der Zeit den Hut zu ziehen. Bleibt mein einziger negativer Kommentar: „Die rapshonigfarbene Frühjahrssonne“ die ist mir zu Bio.

21.07.2018 - Radiointerview im "Rintelner Rundfunk"

 

 

Aufzeichnung des Radiointerviews beim "Rintelner Rundfunk"

 

Interviewpartner Ute Opitz

 

Vielen Dank für die nette Bewirtung und die angenehmen Gespräche.

 



16.06.2018 - Vorstellung von "Pflichtjahr bei Helena" bei "Litera Tour"

Am 16.06.2018 wurde mein Buch "Pflichtjahr bei Helena" in der Sendung "Litera Tour" vorgestellt.

Meinen Dank an Ute und Klaus Opitz für den tollen Vortrag und die Chance, meine Geschichte vorzustellen.

 

 



25.06.2018 -Vorstellung vom "Geheimnis der Stadtchronistin" bei "Litera Tour"

Am 25.06.2018 wurde mein Buch "Das Geheimnis der Stadtchronistin" in der Sendung "Litera Tour" vorgestellt.

 

Vielen Dank an Ute und Klaus Opitz für den tollen Vortrag und dafür, dass die Zwei mich entdeckt haben..